Kinesiologie

Ontologische Kinesiologie bietet die Möglichkeit, im geschützten Rahmen mit sich selbst in Kontakt zu treten. Ontologische Kinesiologie soll dabei unterstützen, die Aufmerksamkeit auf sich selbst zu richten.

Wenn wir in Kontakt mit uns selbst stehen, können wir die Qualität des Augenblicks erleben. Dies bedeutet, dass wir uns selbst und unser Handeln in den Mittelpunkt der Betrachtung stellen. Damit rückt der Fokus von den äußeren Umständen weg > hin zu uns selbst.

Unterstützend wird der Muskeltest als Methode angewandt. Der Nutzen des Muskeltests besteht darin, dass durch ihn bestätigt werden kann, welche Qualitäten und Lebenskräfte im aktuellen Prozess eine hilfreiche Rolle spielen. Diese Qualitäten und Lebenskräfte können sich unter anderem durch Ideen, Gedanken, Emotionen und Körperwahrnehmungen zeigen.

In der ontologischen Kinesiologie geht es darum, die Aufmerksamkeit nicht nur auf das Problem oder Symptom zu richten, sondern auf den persönlichen Wachstums- und Entwicklungsprozess, der damit verbunden ist. Durch die damit verbundene Eigenwahrnehmung kann eine neue, andere Perspektive entstehen. Dieser Perspektivenwechsel führt zu Antworten und Ergebnissen, die aus unserem Innersten hervorgehen.

„nach oben“